Romanotation Seminar

 

with

Thor Hendriksen, Norway

 

May 1-3, 1981, Babenhausen, Germany

 

together with me in my Ukrainian costume

 

 

 

Folgende Beitrag wurde von einer der Teilnehmer geschrieben, Ehrwart Racky, und in mein Folklore Zeitschrift "Floricica" veröffentlicht.

 

The following article was written by one of the participants, Ehrwart Racky, and published in my folk dance magazine "Floricica".

 

Wie hieß der Kurs noch mal eigentlich? Ach ja, R, dann O, M und A, gefolgt von N und O, weiter geht es mit T + A - richtig; danach folgte das "TION"

 

What was the workshop called? Oh, yeah! R, then O, M, A, followed by N and O, then comes a T plus an A, so far so good; then follows a "TION"

 

 

R O M A N O T A T I O N

 

Irgendwie hatte ich gewisse Schwierigkeiten mit diesem Wort, konnte es mir einfach nicht merken.

 

Was ich wusste war, dass ich mich zu einem Kurs gemeldet hatte, der über Tanzbeschreibung handelt. Apropos Tanzbeschreibung, schon mal probiert Tänze aufzuschreiben?

 

"Rechts seite, mit links nach vorne überkreuzen, rechts seite, links heranholen...."

 

Oh je, Seiten füllten sich für einen Tanz. Ganz zu schweigen von der Notierung von Arm- und Körperhaltung.

 

Tja und so fing alles an. Mit anderen tanzwütigen und netten Freunden pilgerten wir nach Babenhausen um zu sehen, was dort geboten wird. Dort angekommen brachte Thor, unser Lehrer, uns erst mal die Grundschritte bei, wie:

Somehow I managed to have trouble with that word. I just couldn't remember it.

All I knew was, that I'd signed myself up for a course on describing dances. B-the-way, ever tried to write down a dance?

 

"step right sideways, left crosses in front of right, step right sideways, left together..."

 

Oh, boy! Pages were filled for just one dance. Not to mention notating the movements for arms and body positions.

 

And so it all began. With a few other dance maniacs and nice friends, I wandered to Babenhausen to see what was to be offered there. Upon arrival, Thor, our teacher, taught us the first basics:

 

rechter Fuß / right foot:          linker Fuß / left foot:         vorne überkreuzen / cross in front:

 

'ranstellen / step together:    bzw. / or:  

 

(symbols to be added at a later time... have to be newely drawn for html)

 

kann man tatsächlich lesen, nicht wahr? (erste Erfolgserlebnisse)

Nebenbei vermerkt:

 

You can really res it, can't you? (first feelings of success)

incidently:

 

Pfeile zeigen "Tanzrichtung" / arrows show dance direction

  = zeigt an, dass man nach vorne schaut (Kreismitte) und nach rechts tanzt / shows that you face front (middle of circle) and dance to the right

 

pucker those lips.....

 

 

theory.....

 

Und dann kommen die ersten Übungen. Ein Tanz wurde vorgetanzt und wir durfen schreiben... und schon bröckelten die ersten Erfolgserlebnisse dahin.

 

Zuerst: wie war der Schritt nochmal? Kannst du uns den noch mal zeigen? Vielen Dank!

 

And then came the first excercises. A dance was shown and we were to write it down... and soon the first feelings of success dissolved.

 

First: how was that step again? could you please repeat it? thank you!

 

....and practice! Doing the Armenian Dance "Daronee"

 

 

with Vasantha

 

 

 

Mensch, und wie war das Zeichen für diesen Schritt? ... schnell zurückblättern und dann folgt das so genannte "ach, ja" Erlebnis. Aber man kommt doch schnell in die Materie hinein und dann ist doch alles nicht so schwer wie es zuerst aussah.

 

Und nach dieser "harten" Arbeit benötigt man eine Ruhepause. Und wie ruht man sich am Besten aus? Natürlich mit Tanzen! und schon schwangen wir unsere Füße und schwebten mehr oder weniger über das Parkett.

 

Nachdem wir auf diese Weise neue Energien gesammelt hatten, sahen wir tatendurstig dem weiteren Lehrstoff entgegen. Wir wurden in die Feinheiten des Tanzes bzw. der Romanotation eingeführt. Da galt es darzustellen eine Drehung des ganzen Körpers, der Beine oder der Arme, beugen der Knie bzw. der Arme, Sprünge, die Armfassung, Körperhaltung (wie ist die Kopf-, Brusthaltung etc. bei einem Tanz), was machen die Hände/Finger (siehe armenische Tänze) und wie zählt man Takte (sehr wichtig!) und notiert sie.

 

Es gibt sogar ein nettes Zeichen für "Körper flach auf dem Boden, Gesicht nach unten"... Romanotation machts möglich!

 

Aber um der Sache gerecht zu werden: All dies wurde uns nicht an einem Tag "eingetrichtert", sondern verteilte sich auf drei Tage. Es wäre schön, wenn sich ein "Fortgeschrittener" Kurs einrichten ließe und da das Angebot an Romaotation wohl doch sehr rar ist, könnte ich mir vorstellen, dass noch Weitere an einem Anfängerkurs interessiert sind.

 

Gab es während des Seminares auch Abwechslungen? Von Tanz- und Kaffeepausen abgesehen, wurden die Babenhäuser zu einem Folklorefestival eingeladen. Es war ein fantastischer Abend! getanzt haben Dorrie's Gruppe, eine Square Dance Gruppe, eine Gruppe mit deutschen Tänzen (zum mittanzen), eine Standardtanzgruppe mit heißen südamerkicanischen Rhythem (vom Babenhäuser Turnverein! wenn ich das richtig verstandenhabe - die Babenhäuser scheinen überhaupt sehr aktiv zu sein) und natürlich wir alle, die mittantzen. 

Good grief, what was the symbol for that step? ... quick check through the pages and then the so called "oh, yeh" experience. But you do work your way quickly through the material and then it doesn't seem so difficult as in the beginning.

 

And after all the "hard" work, a break was necessary. And what's the best way to rest? With dancing, of course!And soon we were swinging our legs more or less above the dance floor.

 

After thuscollecting new energy, we looked forward thirstily to the new sufject matter. We were introduced to the fine details of dancing and Romanotation. There were the turning of the whole body, the legs or arms, bending the knees or arms, jumps, arm holds, body posture (how is the head, chest, etc. during a dance), what are the hands/fingers doing (as in Armenian dances) and how do you count the bars (very important!) and note them down?

 

There's also a cute little symbol for "body flat on the ground with face down"... anything is possible with Romotation!

 

But to do the subject justice. All this was not poured into us in one day but distributed over three days. It would be nice if an advanced course would be offered. Being quite rare, I'm sure many others wuld be interested in another Romanotation beginners class.

 

Did we have variety during the workshop? Besides the dance and coffee breaks, the Babenhauseners were invited to a folklore festival. It was a fantastic evening! Dorrie's group performed as did a square dance group, a group with German folk dances (for everyone to dance along), a social dance group with hot Latin-American rhythms (from the local gymnastics club! it seems, the the Babenhauseners are a very active group) and, of course, all teh rest of us danced.

 

 

 

 

Ich muss sagen, es war wirklich ein Seminar, das viel Freude gemacht hat.

 

Im namen aller: Vielen Dank an Dorrie und ihre Helfer! Und: "Tüssend Tag an Thor" (auf deutsch: Tausend Dank an Thor!)

 

P.S.  ... und wie heiß  das Wort nochmal? genau!

 

ROMANOTATION - juchhu, ich hab' es behalten!  gut, gell?

 

looks like we were having fun!!

 

I must admit, it was really a waorkshop that was a lot of fun.

 

In the name of all who particicpated, I would like to thank Dorrie and her helpers! And: "Tüssend Tag an Thor" (translated from the Norwegina meaning "Many thanks to Thor").

 

P.S. .... and what was that word again? right!

 

ROMANOTATION - whoopee, I managed to remember it! great, isn't it?

 

 

and this is what Thor wrote in my guestbook......

 

up-date: 12.03.2011